Schmetterlingsprojekt in Fördergruppe

 

In der Fördergruppe der Wolfener Werkstätten findet derzeit ein interessantes Schmetterlingsprojekt statt. Dabei geht es darum, den Betreuten sensible Themen wie Klimawandel und Artenschutz näher zu bringen.

Alles dreht sich rund um das bekannte Kinderbuch "Die kleine Raupe Nimmersatt". Daraus wird vorgelesen und von den Betreuten nacherzählt. Sie malen auch Bilder dazu. Vor Projektbeginn haben die beiden Betreuerinnen Claudia Janusch und Laura Rohleder im Internet 5 Schachteln mit Raupen, einem Futterschwamm und dazu einen großen Netzbehälter bestellt. Seit Projektbeginn wird täglich beobachtet, ob sich die Raupen schon verpuppt haben. Die Puppen kommen dann in den Netzbehälter, bis sich daraus Schmetterlinge entwickelt haben. Am Ende bekommen alle Teilnehmenden eine Fotomappe als Erinnerung, in der die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling dokumentiert wird.

In der Fördergruppe werden Menschen mit Behinderungen betreut, die nicht in einer Werkstatt arbeiten können. In kleinen Gruppen werden sie dabei unterstützt, ihre Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu entwickeln. Sie erlernen lebenspraktische Fähigkeiten, um später in einer Gemeinschaft leben zu können.

Fotos: André Kehrer, Mitteldeutsche Zeitung

https://www.diakonie-wolfen.de/aktuelles_schmetterlingsprojekt_in_foerdergruppe_de.html